Welcher Käfig ist zu empfehlen?

-Beim Käfigkauf kommt es ganz auf das Budget an. Die Meisten Käfige sind zwischen 25-50€ (für Terrarien und Nagervillen 50-100€) erhältlich. Will man nich so viel ausgeben, schaut man einfach mal auf ebay nach. Dort gibt es Käfige schon ab 10€. Diese sind allerdings ziemlich klein und meist nicht artgerecht. Will man seinem Kleinen etwas gutes tun, kauft man ein Terrarium oder eine Nagervilla. Diese gibt es ab 60€ bei ebay. Im Laden sind sie meist nicht erhältlich. (Terrarien gibt es meist in der Reptilien- oder Fischabteilung) Bei der Größe, wird 100cm x 50cm empfohlen. Die meisten Käfige bestizen eine Grundeinrichtung (meist aus Plaste). Hier muss man selbst entscheiden, ob man eine neue Einrichtung kauft, oder die Grundeinrichtung behällt. Zu empfehlen ist aber auf jeden Fall eine Holzeinrichtung zu kaufen, da es dem nätürlichen Umfält ähnelt. Viele Hamster knabbern die Einrichtung  an. Auch da ist es besser eine Holzeinrichtung zu besitzen als eine aus Plasteeinrichtung. 

Plaste-/Röhrenkäfige sind umstritten, ob sie artgerecht sind oder nicht. Zwar graben Hamster in der Natur Gänge, aber die Röhren lassen kaum Luftzirkulation zu. Auserdem sind die Käfige aus Plaste, und welcher Hamster läuft gern auf Plaste rum? Sauerstoff bekommt der Hamster meist nur durch eine Gittertür, oben am Käfig.                                               Viele denken, das die Röhren  mehr Platz für den Hamster verschaffen. Dadurch fällt der Grundkäfig oft sehr klein aus. Dadurch gibt es im Käfig wenig Platz für Spielzeuge oder gar Versteckmöglichkeiten. Das bedeutet oft Stress und viel Langeweile. Viele Hamster leiden dann an physischen Störungen. Man sollte beim Kauf unbedingt auf die Größe achten!     Der Vorteil an diesen Käfigen ist, das man mehrere  Käfige mit Röhren verbinden Kann. So werden aus vielen kleinen Käfigen ein großes Röhrensystem.                                                                                                                         *Meine Erfahrung mit Plastekäfigen: Ich hatte damals zwei Mäuse in so einem Käfig. Ich habe mehrere Nachteile erkannt. Zum einen Werden die Löcher im Käfig für die Röhren mit Deckeln (zumindest bei mir) zu gemacht (wenn man keine Röhren dran baut). Bei meinem Käfig haben es meine Mäuse geschafft die Deckel auf zu machen . Ein anderer Nachteil ist, Das es in dem Käfig sehr warm werden kann. Ich hatte damals den Fehler gemacht, und meine Mäuse auf den Balkon gestellt. Nach einem Tag waren meine Mäuse tot, da der Käfig sich so aufgeheitzt hatte, das sie an einem Hitzeschock gestorben sind. Das gute an dem Käfig ist , das ich nur 20€ bezahlt habe. Aber die waren dann eigentlich auch zum Fenster raus geschmissen, da ich mir für meinen Hamster einen neuen Käfig gekauft habe.

Bei Gitterkäfige gilt zu beachten, das der Gitterabstand für die jeweilige Hamsterart angemessen ist. Es gibt Käfige mit 5mm Gitterabstand und 10mm. Kleintierkäfige für Kaninchen oder Meerschweinchen sind für Hamster ungeeignet, da der Gitterabstand meist so groß ist, das selbst ein ausgewachener Hamster hindurchpasst. Am besten sind hohe Käfige         (ca. 55cm), da man hier Etagen bauen kann. Der Vorteil an Gitterkäfigen ist, das man ihn selbst mit Etagen frei gestallten kann, was bei Terrarien schwierig ist. Etagen gibt es fast überall für rellativ wenig Geld zu kaufen oder leicht selber zu bauen. Sie könnten meist ganz einfach an das Gitter angesteckt werden. Etagen haben den Vorteil, das mehr Platz für die Einrichtung, aber auch mehr Platz für den Hamster selbst gewonnen wird. Auch das Spielzeug kann an den Stäben befästigt werden. Manche Käfige haben auch kleine Türen, so kann man selbst hier Röhren anbauen.                               Bei Gitterkäfigen sollte man unbedingt auf die Größe achten. Denn gibt es viel zu kleine Käfige (mit ca. 30cm x 50cm oder kleiner!). Der Hamster hat viel zu wenig Platz. Die Folge ist meist, das der Hamster beginnt am Gitter zu nagen. Es wird gesagt, das das Gitternagen erst bei einer Käfiggröße von 100cm x 100cm ganz verschwindet, aber bei vielen Etagen und ausreichend Spielmöglichkeiten kann der Hamster auch schon früher damit aufhören. 

Terrarien oder (Nager-)Villen sind die teuersten Käfige. Terrarien gibt es wie andere Käfige in allen Größen zu kaufen. Auch hier gilt, das das Terrarium relativ groß sein sollte. Der Vorteil am Terrarium ist, das man eine freie Sicht auf den Hamster hat, und dieser, nicht wie beim Gitterkäfig, am Gitter nagen kann (weil ja keins vorhanden ist). Es ist leicht zu reinigen und sieht auf jeden Fall besser aus, als Gitter- oder Plastekäfige. Der Nachteil ist, das man Etagen nur mit Stützen bauen kann, aber das ist ja nicht so schlimm. Auch kann kein Spielzeug aufgehängt werden. Im Gegensatz zu Gitter- und Plastekäfigen sind Terrarien oder große Villen recht teuer. Man muss mit min. 50€ (für ein angemessen Großes) rechnen. Manche können auch bis zu 100€ Kosten. Bei E-Bay kann man sie recht günstig ersteigern.                                             Wie Terrarien haben Nagervillen eine Große Glasfront, der Rest besteht aus Holz. Villen haben den großen Vorteil, das sie meist eine herausnehmbare Schublade haben. Das erleichtert das Ausmisten. Die meißten haben auch ein Gitter zum Zumachen. Viele Haben auch schon eingebaute Etagen und/oder eine Holzausstattung. Sind keine Etagen vorhanden, kann man sie ganz einfach anschrauben.                                                                                                               *Meine Erfahrung mit Nagervillen: Wir haben etwas ähnliches im Garten stehen. Das Problem bei herausnehmbaren Schubladen ist meist (nicht immer), das sie zu Flach für die Einstreu ist und so beim Herausziehen alles daneben Fällt. Darum misste ich normal aus und nehme die Schublade danach nocheinman zum richtigen saubermachen oder abspülen raus. Sonst sind Nagervillen echt super.

Welches Einstreu ist am besten geeignet?

-Es gibt verschiedene Einstreu. Die normale Holzspäneneinstreu, die man auch für andere Kleintiere nimmt, wie Meerschweinchen oder Kaninchen, würde ich als Grunglage empfehlen. Auch ist in Tier/Zooläden meist Waldstreu erhältlich. Dieses besteht aus Rinde, Moos und anderem. Dieses Streu kann man als Zusatz verwenden, also auf das Holzspäneneinstreu drauf streuen.

Was gehört zur Grundeinrichtung?

-Ein Laufrad, ein oder mehrere Häuschen, Ein Behälter mit Chinchilla-SandFutternapf und Tränke/Wassernapf gehören zu einer Grundeinrichtung. Meißt ist sie zum Käfig dazu. Es ist zu empfehlen, eine Holzeinrichtung zu kaufen. Diese ähnelt dem Natürlichen Umfeld und es ist besser, wenn der Hamster Holz anknabbert als Plaste. Man kann den Käfig auch ein wenig aufpeppen. Mit schönen Brücken zur nächsten Etage, ein Buddelturm mit Einstreu darin, ein Kräutertopf, eine Kokosschaukel, und und und. Viel kann man auch selber machen, eine Brücke aus Stöcken, genauso wie ein Kokoshaus. 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!